Gepresste Blumen – »Für immer Dein«

»Für immer Dein« Gepresste Blumen sind einfach wunderschön! Du kannst damit Lesezeichen oder Grußkarten verzieren. Auch in Bilderrahmen an der Wand sind sie ein echter Hingucker. Außerdem sind sie ein tolles Geschenk für die Familie, Freunde oder Freundinnen.

Das brauchst du:

  • Blumen (aus dem Garten, vom Balkon oder aus der Natur)
  • 2 Blatt Druckerpapier oder Löschpapier
  • dicke Bücher

So wird’s gemacht:

Stecke das Blatt Papier mittig in dein Buch und lege eine frische Blume darauf. Der Kopf der Blüte sollte dabei nach unten zeigen. Bedecke die Blume anschließend mit einem weiteren Blatt Papier und schließe vorsichtig das Buch.

Verwende weitere Bücher oder einen Ziegelstein, um das Buch zusätzlich zu beschweren. So werden deine Blumen optimal gepresst. ACHTUNG: Sobald du das Buch geschlossen hast, solltest du es nicht sofort wieder öffnen. Lass dir für die Anordnung der Blumen also genügend Zeit.

Wechsele alle paar Tage das Papier, bis deine Blüten durchgetrocknet sind. Das Pressen dauert etwa zwei Wochen. Die Dicke, Größe und Beschaffenheit deiner Pflanzen hat Einfluss auf die Trockendauer.

Vollständig getrocknete Blumen sind sehr empfindlich. Verwende am besten eine Pinzette, um die Blüten aus dem Buch zu lösen.

Rahme deine Blumen nun vorsichtig oder verziere damit Briefe oder andere Geschenke.

Kims Tipp: Blütenblätter, Stiele und Blätter können die Buchseiten verfärben. Außerdem führt die abgegebene Feuchtigkeit der gepressten Pflanzen häufig zu gewelltem Papier. Deshalb solltest du zum Pressen Bücher nehmen, die dir nicht ganz so wichtig sind. Gut geeignet sind zum Beispiel alte Telefon- oder Wörterbücher. Du kannst aber auch eine Klarsichtfolie zwischen das Papier und die Seiten legen.

Wir wünschen euch viel Spaß!

Dieses DIY und viele weitere tolle Ideen zum Nachmachen findest du im DIY-Krimi „Die drei !!! Paradies in Not“