Make-up-Kekse für Schönheitsköniginnen

Für ca. 25 mittelgroße oder ca. 12 große Kekse brauchst du:

  • 1 Rezept heller Mürbeteig (Rezept siehe unten)
  • Ausstecher: Quadrat (ca. 7 x 7 cm) für die Puderdose, Rechteck (ca. 3,5 x 7 cm) für den Nagellack
  • Schablonen: Lippenstift, Maskara & Make-Up

 Für die Dekoration:

  • 1 Rezept steife Glasur (Rezept siehe unten)
  • Konturenfarben: rot, pink, lila, grün, schwarz & hautfarben
  • Ausfüllfarben: weiß, rot, pink, lila, blau, schwarz & hautfarben
  • 12-14 Papierspritzbeutel (Anleitung zum selber basteln siehe unten)
  • 3 Tl Glanzpuder gold (z.B.: aus dem Tortenfachgeschäft oder Internet)
  • 1 Pinsel

 So wird’s gemacht:

Glasur: Aus 1 EL steifer Glasur weiße Ausfüllglasur herstellen. Die übrige steife Glasur auf 6 Schälchen verteilen und je einen Teil rot, pink, lila, grün, schwarz und hautfarben einfärben. Alle Farben tröpfchenweise mit Wasser verdünnen, bis die gewünschte Konturenglasur-Konsistenz erreicht ist. Von jeder Glasur 2 EL abnehmen. Die restlichen Glasuren mit Wasser zu Ausfüllglasuren verrühren. Alle Glasuren abdecken und erst kurz vor dem Gebrauch in Papierspritzbeutel füllen.

Schminkkekse

Lippenstift & Nagellacke: Die Umrisse des Lippenstiftgehäuses und der Nagellackdeckel mit schwarzer Konturenglasur auf die Kekse zeichnen, 5 Minuten trocknen lassen. Flächen mit schwarzer Ausfüllglasur füllen und trocknen lassen. Die Lippenstiftspitzen und Nagellackfläschchen nach Belieben mit knalligen Konturenglasuren umranden, 5 Minuten trocknen lassen, dann mit der entsprechenden Ausfüllglasur ausmalen. Auf die Nagellackfläschchen mit weißer Ausfüllglasur sofort einen Streifen spritzen. Nach dem Trocknen wenig Wodka und Goldpuder mit einem Pinsel mischen und das Lippenstiftgehäuse damit ausmalen.

Maskara: Die Bürste und die Umrisse des Maskaragriffs und -behälters mit schwarzer Konturenglasur aufzeichnen, 5 Minuten trocknen lassen. Die Flächen mit schwarzer Ausfüllglasur füllen, trocknen lassen. Wenig Wasser und Goldpuder mit einem Pinsel mischen und den Maskaragriff damit anmalen.

Puder & Make-up: Die Außenkonturen der Puderdose mit schwarzer Konturenglasur umranden und zusätzlich einen Kreis für das Puder in die Mitte aufspritzen, 5 Minuten trocknen lassen. Den Kreis mit hautfarbener Ausfüllglasur füllen, trocknen lassen. Die Puderdose mit schwarzer Ausfüllglasur ausfüllen. Die Make-up-Flasche nach dem gleichen Prinzip dekorieren.

Heller Mürbeteig mit Vanillearoma

Für 25 mittelgroße oder  12 große Kekse

  • 1 Vanilleschote
  • 200 g weiche Butter
  • 175 g feinster Zucker,
  • 1 Ei (M)
  • 400 g Mehl (Type 405)
  • Aromen nach Belieben (bspw. abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen oder -Orangen oder Zimt)

Die Vanilleschote mit einem Küchenmesser längs aufschlitzen und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Weiche Butter in Stückchen, Zucker, Ei und Vanillemark (oder andere Aromen) mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts auf kleinster Stufe verrühren, bis die Masse eine cremige Konsistenz hat. Aber nicht zu lange rühren, da sich der Teig beim Backen sonst zu stark ausdehnt.

Das Mehl nach und nach dazusieben und unterkneten, bis sich der Teig von der Schüsselwand löst. Alternativ alle Zutaten mit den Händen in einer Rührschüssel verkneten, das dauert nur etwas länger. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden oder am besten über Nacht kühlen.

Den Teig 30 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Eine Arbeitsfläche mit wenig Mehl bestäuben. Den Teig halbieren, flach drücken und jede Portion 5 mm dick ausrollen.

Kekse machen 1

Mit Ausstechern oder Schablonen Formen ausstechen bzw. ausschneiden und auf mit Backpapier belegte Backbleche legen.

Kekse machen 2

Restlichen Teig erneut ausrollen und weitere Kekse ausstechen bzw. ausschneiden. Kekse vor dem Backen 30 Minuten kühlen, so behalten sie beim Backen ihre Form.

Kekse machen 3.jpg

Inzwischen den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen. Die gekühlten Kekse nacheinander im Ofen (Mitte) je nach Größe 12 – 14 Min goldbraun backen.

Eiweiß-Spritzglasur – Royal Icing

  • 4 frische Eiweiß
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 kg Puderzucker

Steife Glasur: Sie ist die Basis für die Konturen- und Ausfüllglasur und wird verwendet, um Dekoelemente wie z. B. Rosenblüten herzustellen. Dafür in einer fettfreien Rührschüssel Eiweiße, Zitronensaft und gesiebten Puderzucker mit den Quirlen einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts
auf niedriger Stufe in ca. 5 Minuten zu einer steifen, weiß-glänzenden Glasur verrühren, die die Konsistenz von Zahnpasta besitzt. Trockeneiweiß und 150 ml Wasser mit einem Schneebesen in einer Schüssel verrühren und über Nacht kühl stellen, dann wie frisches Eiweiß weiterverarbeiten.

Konturenglasur: Mit dieser Glasur werden Konturen und Details auf die Kekse gespritzt. Zur Herstellung unter die steife Glasur tröpfchenweise Wasser rühren, bis sie weich und zähflüssig ist, beim Aufspritzen aber noch ihre Form behält.

Ausfüllglasur: Sie hat ungefähr die Konsistenz dicker Vanillesauce. Sie sollte verlaufen, um größere Flächen innerhalb der Konturen zu füllen, darf aber nicht zu flüssig sein, da sie sonst über die Kontur hinausläuft. Dafür die Konturenglasur tröpfchenweise mit Wasser verdünnen.

Glasur Beispiele

Einfärben: Das Royal Icing kann in jeder Konsistenz mit Lebensmittelfarben eingefärbt werden. Gelfarben sind sehr intensiv und lassen sich am besten mit einem Holzstäbchen dosieren. Das Gel gut unter die Glasur rühren und den Vorgang wiederholen, bis die gewünschte Farbe erreicht ist.

Glasur Beispiele 1.jpg

Aufbewahren: Glasuren, die nicht sofort verwendet werden, immer mit Klarsichtfolie abdecken oder luftdicht verschließen, damit sie nicht austrocknen. Im Kühlschrank aufbewahrt ist Royal Icing aus Trockeneiweiß gut 7 Tage haltbar, aus frischem Eiweiß 2 Tage. Wenn sich das Eiweiß bei der Lagerung vom Zucker trennt, die Glasur noch einmal bei niedriger Stufe verquirlen.

Papierspritzbeutel zum selber machen

Für 2 Papierspritzbeutel

  • 1 Stück stabiles Backpapier (ca. 35 x 35 cm)
  • Schere

Ein quadratisches Stück Backpapier diagonal falten  und an der Faltkante durchschneiden, sodass 2 Dreiecke entstehen.

Papiertüten selber machen_Schritt1_komprimiert

Ein Dreieck so hinlegen, dass die Spitze nach oben zeigt.

Papiertüten selber machen_Schritt2_komprimiert

Dann die rechte Ecke nach oben auf die Spitze legen und festhalten.

Papiertüten selber machen_Schritt3_komprimiert

Als Nächstes die linke Ecke zuerst über die Mitte legen, dann um die rechte, nach oben gefaltete Eckte schlagen, sodass die linke Ecke von hinten auf der Spitze des Dreiecks liegt und eine spitze Tüte entstanden ist.

Papiertüten selber machen_Schritt4_komprimiert

Die Spitze am oberen Rand nach innen falten und den Rand rechts und links der Naht ein wenig einreißen. Die dabei entstandene Lasche noch mal nach innen klappen –dadurch wird der Spritzbeutel stabil.
Den Spritzbeutel aufrecht in ein Gefäß, z. B. ein leeres Marmeladenglas, stellen und maximal bis zur Hälfte mit Glasur füllen.

Papiertüten selber machen_Schritt5_komprimiert

Das Ende des Spritzbeutels schließen und zur entgegengesetzten Seite der Naht einrollen, bis er sich prall gefüllt anfühlt. Die Spitze nur ganz knapp abschneiden, damit die Öffnung zum Spritzen von Konturen und Details nicht zu groß wird. Außerdem die Spitze ganz gerade abschneiden, sonst lässt sich die Konturlinie nicht gerade führen. Um kleine Blätter zu spritzen, in die Spitze eines Papierspritzbeutels ein kleines Dreieck schneiden.

Papiertüten selber machen_Schritt6_komprimiert

Tipp:  Ich falte mir immer so viele Spritzbeutel, wie ich Glasurfarben verwenden möchte. Meistens mache ich mir sogar noch ein paar mehr, so bin ich gut vorbereitet und kann mich später voll auf das Dekorieren konzentrieren.