Nixensommer

Wie entstand das Buch Nixensommer –

Wir haben bei der Autorin Mira Sol für euch nachgehakt.

Tipp

Was hat dich zum Nixensommer inspiriert?

Meerjungfrauen, diese geheimnisvollen Fabelwesen, halb Mensch, halb Fisch, fand ich schon immer faszinierend. Es muss toll sein, mit so einem Fischschwanz schwerelos durchs Wasser zu gleiten! Vor einiger Zeit habe ich in einem Schwimmbad zwei Mädchen getroffen, die diesen Traum wahr gemacht hatten. Sie trugen eng anliegende, glitzernde Stoffschläuche, an deren Enden Tauchflossen eingearbeitet waren. Sie sahen aus wie ‚echte’ Nixen! Und sie schwammen genau so leicht und elegant durchs Wasser, wie ich mir das immer vorgestellt hatte. Da wurde mir klar, dass ich unbedingt eine Geschichte für die drei !!! schreiben musste, in der dieses Thema eine Rolle spielt. Damit aus der ganzen Sache auch ein spannendes Abenteuer werden konnte, habe ich mir noch ein fieses Verbrechen ausgedacht. Und jetzt ermitteln Kim, Franzi und Marie in einem Fall, während sie nebenbei für eine Unterwassershow als Nixen durch den Pool schweben …

Gibt es das Waldschwimmbad wirklich?

Das Waldschwimmbad, das im Buch vorkommt, existiert so in Wirklichkeit nicht. Aber es gibt ein paar Details, die ich in ‚echten’ Schwimmbädern gesehen habe. Diese habe ich alle in meiner Fantasie zusammengemixt, um einen möglichst schönen und auch spannenden Ort entstehen zu lassen. Der hübsche alte Pavillon zum Beispiel, in dem die drei !!! in meiner Geschichte in ziemliche Gefahr geraten, stand tatsächlich auf dem Gelände eines Freibads in der Nähe von Frankfurt am Main. Leider gibt es das Schwimmbad jetzt nicht mehr. Aber zumindest der Pavillon hat – in meiner Geschichte – überlebt.

haarspange
Frosch

Tessa probiert in diesem Band lauter verrückte Eissorten aus. Hast du schon einmal Eis selbst gemacht und was ist deine Lieblingssorte?

Ich habe bislang noch nicht probiert, Eis selbst zu machen, kenne das aber von einer Freundin, die eine Eismaschine hat und damit die wildesten Sorten herstellt. Sie hat mir erzählt, dass man sogar Oliven-Eis machen kann. Aus frischen grünen Oliven, Sahne, geriebenen Zitronenschalen und ein paar weiteren Zutaten. Das soll verdammt gut schmecken.

Na ja, ich persönlich stehe eher auf die Klassiker: Erdbeer, Schoko, Vanille.

Jetzt fällt mir ein: Ich habe doch schon Eis selbst gemacht. Und zwar mit Orangensaft. Den füllt man in eine Eiswürfelform und lässt das Ganze ein paar Stunden im Gefrierfach stehen. Danach hat man wunderbar erfrischende Fruchtsaftwürfel zum Lutschen. Das funktioniert übrigens mit allen möglichen Säften und Früchtetees sehr gut.

Wahrscheinlich auch mit Gemüsesaft …

Machst du lieber Urlaub am Meer oder in den Bergen?

Finde ich beides gut. Hauptsache: Urlaub!

Fragezeichen
liegestuhl-kreis

Was sind deine Abkühlungstipps für einen heißen Sommertag?

Da muss man definitiv die Situation berücksichtigen:

A)   Es ist ein heißer Sommertag und man hat frei / es sind Ferien

B)   Es ist ein heißer Sommertag und man muss arbeiten / in die Schule gehen.

Fall A

  • Ganz klar: Badesachen schnappen und ins kühle Wasser springen. Egal, ob Meer, Baggersee, Bach oder Schwimmbecken.
  • Im Schatten trocknen und ein gutes Buch lesen.
  • Wieder rein ins Wasser.
  • Weiter lesen und so fort.

Fall B

  • Dezent Gesicht und Arme mit frischem Wasser aus der Sprühflasche einnebeln. Das kühlt wunderbar. Vorsicht, nicht einfach ungeprüft die Pflanzensprühflasche vom Fensterbrett schnappen, da könnte noch das Läusemittel für die befallene Yucca-Palme drin sein.
  • Heimlich Fotos vom letzten Skiurlaub angucken.
  • Wanne mit kaltem Wasser unter den Schreibtisch stellen, Füße rein – und Ahhhh!